Eine tickende Zeitbombe, Provokation oder doch ein normaler Mensch?

Eine tickende Zeitbombe, Provokation oder doch ein normaler Mensch?

Hi.

Ich weiß nicht, wie ihr diesen Beitrag aufnehmen werden. Vielleicht seht ihr ihn, so wie dieser Twittermensch als eine Provokation.

Ich bin ich. Ich bin 16. Ich bin ein Mädchen. Ich bin bisexuell.

Und wisst ihr, womit ich meine Tage verbringe? Damit, meinen Klassenkameraden zu erklären, dass ich es scheiße finde, wenn sie „schwul“ als Beleidigung verwenden. Damit, Leuten zu erklären dass ich nicht lesbisch bin, bloß weil ich in letzter Zeit mehr Mädchen geküsst habe als Jungs, dass ich trotzdem bisexuell bin. Dass ich nicht lesbisch bin, auch wenn ich mich „so verhalte“. Himmel, ich weiß noch nicht einmal genau, was das heißen soll. Ich weiß nicht, was es heißen soll, wenn Menschen mir sagen, ich verhalte mich „lesbisch“. Was zur Hölle ist das?

Ist mein Verhalten lesbisch, weil ich kurze Haare habe? Ist mein Verhalten manchmal „lesbischer“ als sonst, weil ich manchmal weniger femininere Klamotten anziehe? Ist mein Verhalten „lesbisch“ weil ich meinem Geografielehrer wiederspreche, wenn er sagt: „But let’s be honest, the only people who want to talk about homosexuality with minors are the ones who are attracted to them.“ (Geografieunterricht auf Englisch) Wir haben über die Gesetzeslage in Russland gesprochen und sein weiterer Kommentar war, dass es auch Länder gibt, in denen man dafür hingerichtet werden kann, insofern sollten sie froh sein, wenn man nur dafür eingesperrt wird oder eine Geldstrafe bezahlen muss. Nur.

Jetzt, fast einen Monat, nachdem ich diesen Beitrag begonnen habe ist die Ehe für alle endlich Realität geworden aber im Denken der Menschen hat sich trotzdem nicht wirklich etwas verändert.

„Pass aber auf, dass du dich nicht in mich verliebst“ oder andere, ähnliche Sprüche bekomme ich oft zu hören, wenn ich Zeit mit anderen Mädchen verbringe oder wenn sie sich mit mir umziehen müssen.
Als ob allein die Tatsache, dass ich auch auf Mädchen stehe gleich bedeutet, dass ich mich in jede Person verliebe, die ich halbwegs attraktiv finde. Das ist nicht der Fall.
Und nein, ich bin nicht nur bi, weil ich „Aufmerksamkeit möchte“
Ich habe mir das nicht ausgesucht und ich bin nunmal wer ich bin.
Das kann ich nicht ändern.
Will ich auch nicht.

Was ich will ist, dass ich endlich wie ein normaler Mensch behandelt werde und nicht wie irgendeine seltsame Attraktion oder eine tickende Zeitbombe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.