Travel Diary Amerika – Tag 1

Um ehrlich zu sein ist heute nicht allzu viel passiert. Während ich diesen Post schreibe sitze ich noch im Flugzeug nach Philadelphia, das heißt ich habe noch keine Ahnung, wie die Einreise wird, ob ich einen netten Beamten bekomme oder ob bei der Behörde nicht doch jemand entscheidet, dass ich wieder zurückfliegen muss. Bis jetzt lief eigentlich alles glatt, beim Einchecken hat mir niemand seltsame Fragen gestellt, so wie es bei anderen Schülern der Fall war. Ein Beispiel:

„Haben Sie heute schon gefrühstückt?“

„Ja.“

„Was?“

„Cornflakes.“

„Oh, mit Milch oder mit Joghurt?“

Zum Glück ist das bei mir nicht passiert und ich bin auch ziemlich problemlos durch alle Sicherheitskontrollen gekommen. Allerdings kann ich nach bis jetzt 6 ½ Stunden Flugzeit sagen: Es ist verdammt langweilig. Ich habe mittlerweile den 3ten Film angesehen und habe jetzt endlich meinen Laptop ausgepackt, um doch noch irgendetwas produktives zu tun. Allerdings gestaltet sich das Ganze ohne Wlan etwas schwierig und dieser Post wird warscheinlich auch erst heute Abend online kommen, wenn ich bei meiner Gastfamilie angekommen bin. Zeichnen ist mit den winzigen Tischen auch nicht gerade einfach, fürs Schlafen habe ich zu viel Koffeein intus und andere Optionen habe ich abgesehen vom 4ten Film schauen nicht. Mal sehen, wie die Einreise sich gestalten wird, ihr lest es ja sowieso hier.


Jetzt, circa vier Stunden später bin ich endlich bei meiner Gastfamilie angekommen, und bin einfach nur noch wahnsinnig müde… Hier ist es gerade einmal 19:30 Uhr, während es in Deutschland schon 1:30 Uhr nachts ist… Das heißt ich glaube ich werde mich jetzt Umziehen und dann vermutlich einfach schlafen gehen.

Ihr hört dann morgen oder übermorgen von mir. 🙂

4 Replies to “Travel Diary Amerika – Tag 1”

  1. würde mir jemand diese frage beim Einchecken stellen, dürfte ich definitv nicht mitfliegen, da meine Antwort wäre: “digga, was hast du bitte geraucht ?!” XD dagegen erscheint mir die frage des “netten” Grenzbeamten á la “hat jemand etwas ohne Ihr wissen in Ihren koffer gebackt?” schon fast sinnvoll… Gut, dass meine Einreise in Oslo niemanden interessiert hat 🙂

  2. würde mir jemand diese frage beim Einchecken stellen, dürfte ich definitv nicht mitfliegen, da meine Antwort wäre: “digga, was hast du bitte geraucht ?!” XD dagegen erscheint mir die frage des “netten” Grenzbeamten á la “hat jemand etwas ohne Ihr wissen in Ihren koffer gebackt?” schon fast sinnvoll… Gut, dass meine Einreise in Oslo niemanden interessiert hat 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *