Travel Diary – Jersey Shore

Travel Diary – Jersey Shore

 

Hallo wundertoller Mensch. 🙂

Für mich ist es gerade 22.32, gut, das ist eigentlich noch nicht besonders spät aber nachdem wir erst vor zwanzig Minuten heimgekommen sind war es ein sehr anstrengender und vor allem sehr langer Tag.
Nach Wildwood sind wir circa 2 1/2 Stunden gefahren, die Hinfahrt davon habe ich mit Lernen zugebracht… Auf der Rückfahrt bin ich dann einfach eingeschlafen weil ich so unfassbar müde war.
Nun zu den wichtigeren Dingen:
Nein, ich bin leider nicht im Ozean schwimmen gewesen, auch wenn ich es gerne getan hätte. Dafür gab es zwei Gründe, zum einen, dass ich die letzten drei Tage krank im Bett gelegen bin und kein Interesse daran hatte, wieder krank zu werden und zum anderen, weil die Strömung dort um diese Jahreszeit wahnsinnig gefährlich ist. Lifeguards gab es natürlich auch keine mehr, weil die Saison schon lange vorbei war und so habe ich mich damit zufrieden geben müssen, am Strand entlang spazieren zu gehen und schöne Bilder zu machen.
Funfact: Die gefährliche Strömung, die dich ins Meer hinauszieht heißt Riptide, was dem Song eine ganz neue Bedeutung gibt und ich bis gestern nicht wusste…
An amerikanischen Stränden gibt es anscheinend fast überall sogenannte „Boardwalks“ was im Grunde genommen eine lange, erhöhte Strandpromenade mit lauter kleinen Shops mit Souvenirs, Essen oder albernen T-Shirts aber auch Dinge wie Jahrmarktstände gibt an denen man Plüschtiere gewinnen kann, wenn man gewillt ist, 4$ pro Versuch dafür auszugeben

Eine Sache, die ich von diesem Tag mitgenommen habe? Sand.
Nein, das ist kein Witz, ich habe tatsächlich überall Sand, ich muss mir irgendetwas überlegen, wie ich meinen Rucksack wieder sandfrei bekomme… Merkt euch das, wenn ihr an der Ostküste an einen Sandstrand fahrt, nehmt nur Dinge mit, aus denen ihr den Sand einfach wieder herausbekommt und plant ein, zu duschen selbst wenn ihr nicht schwimmen wart…

Ansonsten gibt es gerade eigentlich nichts interessantes zu erzählen, deswegen bekommt ihr einfach nur noch ein paar Bilder und Grüße vom Strand bevor es übermorgen ab nach New York geht. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.