Concrete jungle where dreams are made of…

Concrete jungle where dreams are made of…

Die Stadt der Träume, das World Trade Center, die Freiheitsstatue, der Times Square und  das Empire State Building.

 

All das, Wahrzeichen von New York und heute habe ich alles gesehen.

Begonnen haben wir unsere Tour natürlich mit der obligatorischen Fährenüberfahrt nach NYC.. Je näher wir der Stadt gekommen sind, desto größer ist meine Aufregung und Nervosität geworden.
Als ich dann dort von der Fähre gegangen bin konnte ich es erst einmal nicht fassen. Ich war tatsächlich in den Staaten, in New York City, der Stadt in der Träume wahr werden.
Unsere Lehrerin hat uns dann durch die halbe Stadt gehetzt um uns alles zu zeigen, was man anscheinend unbedingt gesehen haben muss: Die Statue des Bullens und des kleinen Mädchens, die Wall Street, China Town, Little Italy und natürlich das Empire State Building.

Oben auf dem Empire State Building war ich einfach nur komplett überwältigt. Vom 86sten Stockwerk eines Wolkenkratzers auf New York hinunterzusehen gehört definitiv zu einem der Erlebnisse, die ich nie wieder vergessen werde. Auch das Liberty Observation Deck konnte das nicht toppen. Der Ausblick war großartig, man hat unfassbar weit gesehen und man fühlte sich so frei und einfach nur glücklich wenn man auf das Straßennetz von NYC hinuntergeblickt hat.

Die Straßen von New York waren einfach so unglaublich gefüllt, stressig, hell, und… lebendig. Die Anonymität und das pulsierende Leben in den Straßen dieser Metropole hat einen schon vom ersten Augenblick dort überwältigt und mitgerissen. Auf dem Times Square konnte man gar nicht aufhören, sich umzusehen und einfach nur zu starren. Alles hat sich so schnell verändert, Menschen strömten von der einen Richtung in die andere, Autos hupten, es roch nach Essen und Benzin.
Ich bin ein absoluter Großstadtmensch und wenn ich es mir irgendwann einmal leisten kann werde ich auf jeden Fall mitten in der Großstadt leben…

NYC ist auf jeden Fall einen Besuch wert und es lohnt sich durchaus, auch nicht nur in Center City sondern auch in den anderen Vierteln umherzulaufen, wo du dich zwischen dem tausendsten Starbucks und forever21 fragst, wo die eigentlichen Bewohner dieser Stadt sich befinden. Dort findest du nämlich nur Touristen, im Gegensatz zu den Stadtvierteln, die sich nicht mehr ummittelbar in der Stadtmitte befinden.

2 Gedanken zu „Concrete jungle where dreams are made of…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.