Dieses Mal aber wirklich

Sommerferien – Ein Neuanfang, wie immer

Jedes Jahr aufs Neue wenn die Sommerferien beginnen, nehme ich mir 1000 Dinge vor, die auf jeden Fall in diesem Sommer gemacht werden müssen, auch wenn ich am Ende meistens nicht einmal die Hälfte davon tatsächlich mache.

Gut, diese Ferien haben eher schlecht begonnen, gleich nachdem ich meine obligatorische Liste geschrieben habe, lag ich einen ganzen Tag krank im Bett, aber jetzt, endlich gesund,  bin ich wieder topmotiviert, die Dinge endlich anzupacken. Immerhin, es sind die letzten Sommerferien meines Lebens, danach kommt schon das Abitur und dann gibt es auch nur noch Semesterferien.

Letzte Gelegenheiten sind die besten Möglichkeiten, Dinge endlich einmal wirklich durchzuziehen – schließlich ist es tatsächlich die letzte Chance, es endlich einmal zu schaffen.

Ein paar Dinge, die ich euch mitgeben will, die mir diesen Sommer helfen, all das zu tun, was ich mir vorgenommen habe:

  1. Listen schreiben
    Es ist so viel einfacher, Ziele zu erfüllen, wenn man sie schwarz auf weiß vor sich sieht und man muss sich schon einmal damit befassen, was man überhaupt mit seiner Zeit anfangen will. 
  2. Verfolge täglich deine Ziele
    Wie du das machst ist eigentlich egal, ich mache es immer in Form eines Trackers, in dem ich jeden Tag anstreiche, welche meiner vorgenommenen Tätigkeiten ich erledigt habe
  3. Früh aufstehen
    Stell dir deinen Wecker so weit entfernt vom Bett wie nur möglich – und wehe du legst dich wieder hin, sobald du einmal wach bist!
  4. Erinnere dich daran, warum du eine Sache tun möchtest
    Ist es, weil du endlich wieder gesünder leben möchtest? Weil du nächsten Sommer nach Frankreich fahren willst und bis dahin endlich die Sprache beherrschen möchtest? Vollkommen egal, wie doof der Grund klingt, hauptsache er motiviert dich.
  5. Glaub an dich
    Wenn du nicht an deinen Erfolg glaubst, wer dann?

Genug mit dem motivierenden Gerede, ich habe heute noch ein paar Dinge zu tun, schließlich habe ich nur noch diese Sommerferien Zeit, Swift zu lernen, für den Halbmarathon zu trainieren, zu zeichnen und auf Berge zu klettern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *