Durchsuchen nach
Schlagwort: blogger

Er

Er

// Der zweite Teil; zum ersten geht es hier. // Er beobachtete sie oft von fern und sah einmal, wie sie eine dieser beschriebenen Seiten mit verzerrtem Gesicht ausriss und wegwarf, und, rein zufällig natürlich, ging er später an eben jenem Mülleimer vorbei und fischte die liniierte und eng beschriebene Seite heraus. Er war zwar erst zwölf Jahre alt und doch verstand er mehr von der Welt um ihn herum, als den meisten Erwachsenen lieb war. Zum Beispiel wusste er,…

Weiterlesen Weiterlesen

Wie diskutiert man eigentlich über grundlegende Dinge wie die Menschenrechte?

Wie diskutiert man eigentlich über grundlegende Dinge wie die Menschenrechte?

Wer sind wir, was ist unsere kulturelle Identität? Wer sind wir Deutschen als Kulturnation? Aktuelle Fragen, die sich Thomas Mann schon damals in seinem sechshundert Seiten langem Essay „Betrachtungen eines Unpolitischen“ stellte. Vor allem jetzt hält die Frage nach unserer Kultur in allen Bereichen unseres Lebens Einzug. Vor allem beim Thema Immigration sind sich plötzlich alle einig: Unsere Deutsche Kultur muss erhalten werden und die, die hierher kommen, haben sich gefälligst anzupassen. Alles irgendwo okay, natürlich muss man die Kultur…

Weiterlesen Weiterlesen

Sie.

Sie.

// Der erste Teil einer kleinen Geschichte, an der ich gerade arbeite // Sie war ein sehr unsicherer Mensch, fühlte sich unter Menschen nie ganz wohl und war am Liebsten allein. Allein war hier vielleicht der falsche Begriff, schließlich war sie nie wirklich einsam, die Worte begleiteten sie überall hin, bildeten eine Welt in ihrem Kopf, die die Anderen nie so ganz verstehen konnten, denn deren Kopf war nicht so wie ihrer mit diesen wirbelnden schwarzen Gebilden gefüllt, die ihr…

Weiterlesen Weiterlesen

Alles bleibt so, wie es ist.

Alles bleibt so, wie es ist.

Sie haben die Macht zu verletzen, zu heilen, zu töten. Worte sind die mächtigsten Waffen und die erfolgreichsten Heilmittel zugleich auch wenn sie zu selben Zeit so unfassbar bedeutungslos sein können, wie ein Tropfen Wasser in der Hitze der gesellschaftlichen Debatte. So auch die Reden unsere Politiker, Worte gebadet in Gold, und doch am Ende des Tages nichts wert. Ein Goldstück entpuppt sich plötzlich als wertlose Karnevalsattrappe, das Gold nur eine billige Hülle, die die nicht einmal gute Schokolade darunter…

Weiterlesen Weiterlesen

Wortakrobat

Wortakrobat

Schwarz auf weiß, sie wispern, flüstern, verlaufen, tanzen durcheinander, er auf ihnen, sie haben keine Macht über ihn aber er über sie. Sie bilden goldene Brücken für ihn, er vergoldet sie, findet immer die richtigen, nie die falschen, weiß immer wo sie zu finden sind und verirrt sich nie in diesem Labyrinth der Worte, das Tag für Tag größer wird, doch er, er ist ein Wortflüsterer, Wortkünstler, ein Wortakrobat.

Warum erzähle ich euch das?

Warum erzähle ich euch das?

Lange ist es her, seit ich zum letzten Mal etwas gepostet habe. Gut, eigentlich erst zwei Wochen, aber für mich ist das eine ganze Ewigkeit, in der viel passiert ist. Zum einen gab es für mich endlich Zeugnisse, das erste Halbjahr der Oberstufe ist nun also offiziell überstanden. Zum anderen hat für mich die Theaterwoche (eine Probenwoche unseres Schulensembles) begonnen, die mit der Premiere am Freitag und der zweiten Aufführung am Samstag sein Ende finden und am Montag wieder in…

Weiterlesen Weiterlesen

Concrete jungle where dreams are made of…

Concrete jungle where dreams are made of…

Die Stadt der Träume, das World Trade Center, die Freiheitsstatue, der Times Square und  das Empire State Building.   All das, Wahrzeichen von New York und heute habe ich alles gesehen. Begonnen haben wir unsere Tour natürlich mit der obligatorischen Fährenüberfahrt nach NYC.. Je näher wir der Stadt gekommen sind, desto größer ist meine Aufregung und Nervosität geworden. Als ich dann dort von der Fähre gegangen bin konnte ich es erst einmal nicht fassen. Ich war tatsächlich in den Staaten,…

Weiterlesen Weiterlesen

Travel Diary – Jersey Shore

Travel Diary – Jersey Shore

  Hallo wundertoller Mensch. 🙂 Für mich ist es gerade 22.32, gut, das ist eigentlich noch nicht besonders spät aber nachdem wir erst vor zwanzig Minuten heimgekommen sind war es ein sehr anstrengender und vor allem sehr langer Tag. Nach Wildwood sind wir circa 2 1/2 Stunden gefahren, die Hinfahrt davon habe ich mit Lernen zugebracht… Auf der Rückfahrt bin ich dann einfach eingeschlafen weil ich so unfassbar müde war. Nun zu den wichtigeren Dingen: Nein, ich bin leider nicht…

Weiterlesen Weiterlesen